Babywippe Test 2019: Etwas Abwechslung für Babys und Kleinkinder

RUTSCHAUTO TEST 2019: WELCHES KINDERFAHRZEUG IST FÜR KLEINE FAHRER GEEIGNET?
Etwas Entspannung zwischendurch! Manche Babywippen sind länger verwendbar, wie die Babybjörn Babywippe (bis 13 kg - 2 Jahre).

Viele Mamis und Papis wünschen sich, einfach mal ein paar ruhige Minuten zu haben: Zeit zum Essen, Duschen oder für wichtige Arbeit im Haushalt. Babywippen sollen den Alltag der Eltern erleichtern und gleichzeitig dem Baby Spaß machen.

 

Welche Modelle gibt es aber, welche sind zu empfehlen, ab wann kann man eine Babywippe verwenden oder ist sie gar schädlich?

 

Hier findest du interessante und beliebte Babywippen, ausführliche Praxistests und wieder jede Menge Infos, Tipps und Bilder. Lass dich inspirieren…


Übersicht Babywippe Test 2019

Babywippe Test 2019

Babybjörn Balance Soft Hauck Alpha Bouncer 2 in 1 Ingenuity Babywippe Kindsgut Bright Starts Merry Sunshine Hauck Bungee Deluxe Chicco Hoopla Costway Babywippe Babywippe Joie Wish
 

Kleinkind

Schaukel Testsieger

Kinder-schaukel Testsieger              
                   
  sehr gute Babywippe für starkes Wippen Hochstuhl Wippe und Boden-Babywippe in einem elektrische Babywippe mit Musik und Vibration leichte, klappbare Wippe und Schaukel  Babywippe mit Vibration Babywippe günstig beliebte Babywippe Mitwachsende Holzschaukel mit Polster (hypoallergen) bis 10 Jahre Günstige 3 in 1 Schaukel bis 60kg 
  Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Idee** Idee** Idee**
  Amazon* Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

Schaukel und Wippe - -   ja          
Hochstuhl mit Wippe - ja   -          
Gewicht bis 9 / 13 kg 9 kg   9 kg  18 kg 9 kg      
5 Punkt Gurt - - - ja      
feststellbar - fest am Hochstuhl    ja   ja      

elektrisch

- - ja  ja  -      
Musik - - ja  - -      
Vibration - - ja  ja       
Spielbogen separat erhältlich - ja ja ja       
Lehne verstellbar ja, 3 - ja, 3  ja, 2 ja, 3      
Gewicht 2,2 kg 2,3 kg    1,7 kg          
TÜV, GS - TÜV             
 

Testbericht

Testbericht

Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Idee** Idee** Idee**
  Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon* Amazon*

Die Angaben und Messungen der Test-Babywippen stammen von mir. Es handelt sich um ca.-Angaben, die von den Herstellerangaben abweichen können. 

** Idee = nicht getestet

*** laut Hersteller-/Händlerangaben April 2019

1. Babywippe Testsieger: Welche ist die Beste Babywippe im Test?

Zwei Kinderschaukeln gefallen meinem kleinen Test-Schaukler und mir als Mama besonders gut und damit sind sie unsere Kinderschaukel Testsieger:

 

Die Hudora Babyhochschaukel ist eine tolle Kleinkindschaukel von 1-3 Jahren. Sie ist günstig, TÜV und GS-geprüft und sowohl für drinnen und draußen geeignet. Im ergonomisch geformten Schaukelsitz sitzen Kleinkinder bequem und sicher. 

 

Die Twipsolino 3 in 1 Schaukel ist bei uns seit über einem Jahr indoor und outdoor im Einsatz und mein Kleiner liebt das Schaukeln (auch wild). Die mitwachsende Schaukel ist einfach umbaubar und somit für Babys ab 6 Monaten (sofern sie sicher sitzen können) bis 12 Jahre alte Kinder geeignet. Die Beluga Schaukel ist TÜV und GS-geprüft und wird in Deutschland hergestellt.

 

Weitere Kinderschaukeln im Test:

Die Hess Gitterschaukel ist aus unbehandeltem Holz aus heimischen Wäldern. Sie ist bunt, sehr gut verarbeitet (keine Holzsplitter), wird zu 100% in Deutschland hergestellt und für Kleinkinder von 1-3 Jahren geeignet. Leider lässt sich die Seillänge nicht einfach verstellen, ein Kleinkind rutscht auf der glatten Fläche (bei uns nach vorne) und es gibt keine bequeme Rückenlehne. 

 

Der Roba Hängesitz ist von Geburt an als Babyhängematte verwendbar. Später kann er stufenlos höher gestellt werden. Als Hängesitz ist er bis ca. 6 Jahre geeignet. Er wird an einem Haken aufgehängt und pendelt in alle Richtungen. Er ist eher für gemütliches Pendeln als für wildes Schaukeln geeignet. Nicht so gut gefällt mir, dass das Verstellen der Neigung etwas fummelig ist, die Babyhängematte nie wirklich gerade hängt und auch die Hängehöhe nicht variabel ist.

 

Unsere beiden Kinderschaukel Testsieger


Hudora Schaukel, Hudora Babyschaukel,
Kinderschaukel Testsieger: Die günstige Hudora Schaukel ist für Kleinkinder von 1-3 Jahren geeignet. Sie kann als Türrahmen Schaukel indoor oder outdoor Verwendung finden. Durch den ergonomischen Sitz ist sie sicher und bequem.
Twipsolino 3 in 1, Beluga 3 in 1
Ex aequo Kinderschaukel Testsieger: Die Twipsolino 3-in-1 Schaukel hat eine lange Einsatzdauer (ab ca. 6 Monate bis 12 Jahre), ist sehr stabil, kann auch drinnen und draußen Verwendung finden.

2. Wippe ab wann? Babywippe ab Geburt oder muss mein Baby bereits sitzen können?

2.1. Babywippe ab Geburt?

Babywippe ab Geburt? Die meisten Hersteller bieten auch Babywippen für Neugeborene an („… von Geburt an …“, „… von 0 bis X Monate …“) und viele Eltern verwenden die Wippen bereits für ganz kleine Babys. Eine Babywippe ab Geburt lässt sich auch in Liegeposition stellen.

 

Was sagen Experten dazu? Viele Experten empfehlen nämlich, Babys erst in eine aufrechte Sitzposition zu bringen (zB für die Dauer des Essens), wenn die Muskulatur für "aktives", also selbständiges, freies Sitzen ausreichend stark ist, sich die Babys also ohne fremde Hilfe aufsetzen können.1,2 

Bis dahin arbeiten Babys unermüdlich daran, die Muskulatur zu trainieren, und ihre Bewegungsmöglichkeiten zu erweitern. „Passives Sitzen“, also das Sitzen mit fremder Hilfe bzw Unterstützung sollte zunächst die Ausnahme bleiben, auch wenn viele Babys die aufrechte Position und die dadurch gewonnene Aussicht genießen.3 

 


2.2. Babywippe wie lange am Tag benutzen?

Babywippe zum Entspannen, nicht für lange Schlafphasen: Die Wirbelsäule der Babys entwickelt sich von einer C-Form erst im Verlauf von Monaten durch das ständige Muskeltraining zur typischen S-Form. Von den meisten Orthopäden und Kinderärzten wird empfohlen, das Baby auf einer geraden Matratze schlafen zu lassen.

Das bedeutet: Für längere Schlafphasen des Babys sind die meisten Babywippen, auch Wippen für Neugeborene, nicht geeignet, denn in den typischerweise schalenförmigen Wippen wird die Wirbelsäule mehr oder weniger stark gekrümmt. Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass sich viele Neugeborene flach am Rücken liegend auf Dauer nicht sonderlich wohl fühlen, weil die Hüftgelenke und die noch sehr gerundete Wirbelsäule dabei mehr gedehnt werden, als ihnen lieb ist. Eine leichte „Beugehaltung“ wie in guten Wippen kann deshalb zwischendurch ganz entspannend sein.4

 

Für Bewegung und Abwechslung sorgen: In einem Punkt sind sich die Experten weitgehend einig: Für eine gute Entwicklung der Wirbelsäule und auch der Muskulatur ist ausreichend Bewegung erforderlich. Neben kurzen Aufenthalten in der Wippe sollte man also für ausreichend Abwechslung und Bewegung sorgen.

 

Ältere Babys bringen gute Babywippen zum Schwingen: Etwas ältere Babys können sich in der Babywippe schon viel besser bewegen und diese durch Strampeln zum Schwingen bringen. Das lieben viele Babys. Sie strampeln mit Armen und Beinen und genießen das Auf und Ab der Wippe. So muss der Aufenthalt in der Wippe nicht unbedingt mit dem regungslosen Sitzen einhergehen, sondern kann eine willkommene Abwechslung darstellen. 

 


3. Ist eine Babywippe schädlich oder ungesund? Babywippe ja oder nein?

Nicht in eine Babywippe „abschieben“, sondern mit Maß: Viele Orthopäden und Hebammen sind beim Thema "Babywippen" zurückhaltend.4 Sie befürchten, dass Babys dorthin all zu oft "abgeschoben" werden, wenn die Eltern für Hausarbeit oder andere Dinge die Hände frei haben müssen. Auch ist die Wirbelsäule bei der Geburt noch gebogen wie ein „C“ und es dauert Monate des Trainings, bis das Rückgrat seine S-förmige Biegung annimmt.5 Angeschnallt in Babywippen können Babys ihren natürlichen Bewegungsdrang nicht voll ausleben. Bewegung ist aber für die Entwicklung und Stärkung der anfangs noch schwachen Muskulatur wichtig. Das Baby sollte also nicht zu lange in einer Wippe bleiben.

 

Guter Winkel und dreigliedrige Stützfunktion: Natürlich gibt es – was die Ergonomie anbelangt - im Detail Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Die Experten von Ökotest empfehlen in einem Babywippen-Test Modelle mit einem guten Winkelverhältnis und dreigliedriger Stützfunktion. Solche Babywippen unterstützen im Bereich Kopf, Gesäß und Unterschenkel, und unterscheiden sich dadurch von einer typischen "Hängematte".6

 

Babys lieben die neue Perspektive: Jedenfalls lieben viele Babys die etwas aufrechtere Liegeposition in Babywippen. Die neue Perspektive und die Möglichkeit des Beobachtens faszinieren viele Babys und sorgen für neue geistige Reize. Das kann sich positiv auf die kognitive Entwicklung auswirken.7

 

Meine Babywippe Empfehlung: Wie bei vielen Dingen im Leben kommt es also letztlich auch bei Babywippen auf die richtige "Dosis" und auf die nötige Abwechslung an. Wenn ein Baby sonst seiner Bewegungsfreude - beispielsweise auf einer weichen Decke am Boden nachkommen kann - wird eine kurze Zeit in der Babywippe nicht schaden.

 


4. Babywippe wie lange nutzbar?

Babywippe bis 18 kg, 13 kg, meistens bis 9 kg: Die Hersteller müssen bekannt geben, bis zu welchem Gewicht bzw Alter ihre Babywippe ohne Gefahr verwendet werden kann. Bei vielen Babywippen beträgt das angegebene Maximalgewicht 9 kg, mache Wippen können auch bis 13 kg und mehr verwendet werden.

 

Babywippe bis wann? Im 1., 2., max. 3. Lebensjahr: Die Entwicklung des Gewichts im Zeitverlauf variiert von Baby zu Baby oft stark. Zur Orientierung: Die meisten Babys erreichen ein Gewicht von 9 kg zwischen 9 und 12 Monaten.8 Je nach Modell kann die Wippe also im ersten, zweiten oder max dritten Lebensjahr verwendet werden.

 

Meine Babywippe Erfahrung - im 2. Lebensjahr geht es schon wilder zu: Länger sind Wippen für viele Babys bzw Kleinkinder aber ohnehin nicht interessant. Sobald die kleinen Racker "mobiler" werden, verlieren sie oft das Interesse am leichten Wippen. Die Wippe dient dann nur mehr gelegentlich als Sitz für eine Verschnaufpause. Ansonsten sind schon wildere „Geräte“, wie zB Kleinkinderschaukeln (siehe Kinderschaukel Test), interessant.

 


5. Ist eine Babywippe zum Schlafen geeignet? Ist eine Babywippe schädlich für den Rücken?

Dürfen Babys in Babywippe schlafen? Gleich vorab: Nein! Die meisten Kinderärzte und Hebammen raten davon ab, Babys längere Zeit in einer Wippe schlafen zu lassen. Warum ist das so? Was für die "optimale" Liegeposition von Babys gilt, muss im Prinzip auch für Wippen gelten. Wie sieht also die „optimale“ Liegeposition von Babys aus?

 

Babys sollten gerade am Rücken liegen: Früher wurde oft die Bauchlage empfohlen. Mittlerweile empfehlen viele Experten, Babys im ersten Lebensjahr zum Schlafen auf den Rücken zu legen.9, 10,11,12 Untersuchungen zeigen, dass die Gefahr des plötzlichen Kindstodes dadurch geringer ist, weil die Babys in Rückenlage besser Luft bekommen.13 

 

Liegefläche nicht zu weich und nicht zu hart: Die Liegefläche sollte nach überwiegender Meinung gerade und nicht zu weich, aber natürlich auch nicht ganz hart sein.14,15  Man kann sich - was die Härte anbelangt - ruhig an einer handelsüblichen Matratze orientieren. So wird kaum ein Experte etwas gegen den Schlaf auf der Matratze der Eltern einzuwenden haben. Im Gegenteil: Babys brauchen viel Körperkontakt, Zuneigung und Geborgenheit.  

 

Sicherer Baby Schlaf: Alle Gegenstände wie Kuscheltiere, Nestchen, Bettumrandungen uÄ, die sich Babys über das Gesicht ziehen könnten, sind tabu. Es besteht Erstickungsgefahr! Babys brauchen im ersten Lebensjahr auch kein Kopfkissen. Besser als Decken zum Schlafen sind Babyschlafsäcke, die nicht über den Kopf des Babys rutschen können.16, 17 Interessiert sich das Thema näher, schau bei meinem Babyschlafsack Test vorbei.

 

Gleiches gilt natürlich auch für Babywippen: Alles was die Atmung behindern könnte, gehört nicht zum Baby in die Wippe. Auch längere Schnullerketten oder Ähnliches können eine Gefahr darstellen, wenn sie sich in Wippen oder Schaukeln verfangen.

 

Sicherheitsgurte verwenden: Viele Babywippen sind wie eine Schale aufgebaut und leicht vertieft, damit das Baby wie in einem "Nest" geborgen liegt. An sich lieben die meisten Babys solche Abgrenzungen und fühlen sich darin besonders geborgen. Weil aber die meisten Babywippen nicht die empfohlene waagrechte, gerade Liegeposition erlauben, wird davon abgeraten, Babys längere Zeit in Wippen schlafen zu lassen. In jedem Fall sollten die Sicherheitsgurte der Wippe verwendet werden, damit sich das Baby nicht auf den Bauch drehen kann. In schalenartig vertieften Sitzen oder Wippen kann das im schlimmsten Fall ebenfalls die Atmung verhindern.

 

Meine Babywippe Empfehlung – Sorge für Abwechslung: Letztlich kommt es auch beim Schlafen auf die Abwechslung an: Erwachsene drehen sich im Schlaf ständig hin und her. Eine einseitige Liegeposition führt auf Dauer zu Verspannungen und Schmerzen. Gerade kleine Babys sind diesbezüglich noch auf Hilfe angewiesen. Mal ein leichtes Schaukeln in Bauchlage auf den Armen der Eltern, mal ein seitliches Liegen und Wiegen auf dem Schoß, mal ein Schläfchen auf dem Bauch von Mama oder Papa sind willkommene Varianten. Wer so für genug Zerstreuung sorgt, braucht sich auch wegen eines kurzen Nickerchens in der Babywippe keine Gedanken machen.

 


6. Wie sicher ist eine Kinderwippe?

Sicher ist sicher: Wer eine Kinderwippe kauft, erwartet eine ausreichend sichere Wippe. Die gute Babywippe darf bei Bewegungen des Babys nicht umkippen, alle Komponenten (Sicherheitsgurte, Aufhängung etc) müssen ausreichend robust sein und es darf keine Verletzungsgefahr bestehen (zB Klemmgefahr). Wie sieht es diesbezüglich aus?

 

Gesetzliche Vorschriften für die Hersteller: Der Gesetzgeber versucht, die Sicherheit von Baby- bzw Kinderprodukten durch spezielle gesetzliche Vorschriften zu gewährleisten. Entsprechende Vorgaben an die EU-Mitgliedstaaten findet man vor allem in der "Richtlinie zur Allgemeinen Produktsicherheit 2001/95/EG" und für Spielsachen in der "Richtlinie zur Sicherheit von Spielzeug 2009/48/EG". Beide Richtlinien mussten in allen EU-Mitgliedstaaten in nationales Gesetz umgesetzt werden. In Deutschland und Österreich findet man Regelungen vor allem im Produktsicherheitsgesetz und ergänzenden Verordnungen.

 

Freiwillige Prüfungen zB TÜV, GS: Zusätzlich gibt es technische "Normen" wie die EN 12790:2009, denen sich Hersteller (sofern nicht ausnahmsweise Gesetzescharakter besteht) freiwillig unterwerfen können. Auf solche freiwilligen Prüfungen weisen Prüfsiegel wie „TÜV“ oder „GS“ hin. An sich ist es ein gutes Zeichen, wenn Hersteller ihre Produkte freiwillig der Prüfung einer externen Institution unterziehen. Oft handelt es sich aber um keine „vollumfängliche“ Prüfung, sondern um ein normiertes Prüfverfahren, bei dem – je nach Prüfsiegel – gewisse Aspekte (zB Sicherheit) geprüft werden. Andere Aspekte (zB Schadstoffe) werden unter Umständen ausgeklammert. Auf den Webseiten der Prüfinstitute erhält man weitere Informationen zum konkreten Prüfinhalt und zur Prüfgrundlage, also zur Bedeutung eines bestimmten Prüfsiegels.

 

Wie sieht es mit der Sicherheit aber nun konkret bei Babywippen aus? Wie bei allen Produkten gelangen auch bei Babywippen immer wieder „schwarze Schafe“ auf den Markt. 2016 führte Ökotest einen Babywippen-Test durch. Von neun Wippen bestand eine Wippe die Sicherheitsprüfung nicht, weil das Rückhaltesystem bei normgerechter Belastung riss. Die Babywippe „Chicco Easy Relax“ fiel im Test ebenfalls durch, weil sie mit krebsverdächtigem Anilin belastet war. 18 Anfang April 2019 warnte die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC gemeinsam mit dem Hersteller Fisher Price vor einer falschen Benutzung der Wippe „Rock´n Play“ nachdem in den USA mehrere Babys gestorben waren, weil sie sich in der Schale selbständig vom Rücken auf den Bauch gedreht hatten.19

 

Es gibt aber auch viele gute Babywippen: Natürlich gibt es neben diesen negativen Beispielen zahlreiche sichere, sehr gute Babywippen. Auch zeigt gerade das letzte Beispiel, wie wichtig ein richtiger Umgang mit den Kinderwippen ist.

 

Für die Sicherheit sind auch die Eltern gefragt!

 

Was kannst du für die Sicherheit deines Babys machen?

  • Angurten: Babys sollten sich in der Babywippe keinesfalls auf den Bauch drehen können. Dafür sorgt an sich ein geeignetes Gurtsystem.
  • Keine Pölster, Kuscheltiere, Decken: Auch gehören weder Pölster noch Kuscheltiere oder ähnliche Gegenstände neben dem Baby in die Wippe. Sie könnten die Atemwege blockieren und zum Erstickungstod führen. Das gilt natürlich nicht nur für Wippen, sondern überhaupt für den Liege- bzw Schlafplatz.
  • Am Boden aufstellen oder Hochstuhl-Wippe: Wippen gehören auch nicht auf einen Stuhl, Tisch oder eine weiche Unterlage. Zwar ist die Aussicht für das Baby weiter oben besser, allerdings kommt es immer wieder zu Unfällen, weil sich die Wippe durch das Strampeln des Babys fortbewegt und vom Stuhl oder Tisch fällt. Wer dem Baby eine bessere Aussicht verschaffen möchte, sollte sich die Hochstuhl-Wippen-Kombinationen ansehen, beispielsweise den getesteten Hauck Hochstuhl mit Babywippen-Aufsatz.
  • Nicht alleine lassen: Egal ob man das Baby auf eine weiche Decke am Boden legt oder in eine Wippe  - man sollte auch während der Hausarbeit immer wieder einen Blick in Richtung Baby werfen. 

 

Wie erfolgt meine Babywippe Bewertung? In meinen Babywippe Testberichten weise ich darauf hin, ob sich der Hersteller einer Test-Babywippe einer freiwilligen Prüfung unterzogen hat. Auch habe ich mir natürlich den Babywippen-Test von Ökotest aus dem Jahr 2016 näher angesehen, denn Ökotest führt stets auch Schadstoffprüfungen durch. Eine weitere wichtige Informationsquelle für diesen Babywippen-Test waren die Erfahrungen der Eltern aus zahlreichen Kundenrezensionen zu den Testmodellen und zu guter Letzt fließen meine persönlichen Eindrücke zu den Wippen in die Testberichte ein.

 


7. Unterschiede Babywippe, Babyschaukel, Babywippe mit Schaukelfunktion, Hochstuhl mit Wippe

Was bedeutet nun Wippen und Schaukeln? "Wippen" ist eine federnde Bewegung20, meist in kurzen Intervallen, ein Auf und Ab bzw Hin und Her. "Schaukeln" ist das hin und her Schwingen beispielsweise auf einem Seil, einer Kette oÄ.

 

Klassische Schaukel: Die klassische Schaukel kennt wohl jeder - sie wird mit zwei Seilen oder Ketten an einem Baum oder einem Schaukelgestell befestigt. Durch Antauchen schwingt die Schaukel hin und her. Hier habe ich einige Kinderschaukeln einem ausgiebigen Praxis Test unterzogen.

 

Klassische Babywippe: Eine "typische" Babywippe besteht  im Wesentlichen aus einem Rahmen und einem Stoffüberzug. Der Rahmen nimmt die Bewegungen des Körpers auf und bewegt sich federnd Auf und Ab bzw Hin und Her. Es müssen also entweder die Eltern mit den Händen für die federnde Bewegung sorgen oder das Baby selbst.

 

Keine eindeutige Abgrenzung zwischen Babywippe und Schaukel: Die Begriffe „Babywippe“ und „Babyschaukel“ werden oft synomym verwendet. Auch die Hersteller von Babywippen und Babyschaukeln verwenden die Begriffe gerne überschneidend.

 

Welche Modelle findest du im separatem Babyschaukel Test? Ich habe mich pragmatisch dafür entschieden, Modelle, die auf gebogenen Schienen ähnlich einem Schaukelstuhl schwingen als „Schaukel“ zu bezeichnen.  Auch alle Modelle, die elektrisch hin und her bewegt werden, ordne ich den Babyschaukeln zu. Suchst du ein solches Modell, findest du Infos und Testberichte dazu in meinem Babyschaukel Test (in Kürze verfügbar).

 

 

 

Welche Modelle findest du hier im Babywippe Test?

 

Für die Kategorie der „Babywippen“ bleiben also nur noch Modelle übrig, deren Rahmen durch Körperbewegungen zum Federn gebracht werden kann. Solche Modelle gibt es mit und ohne Elektronik.

 

Mechanische Babywippe: Zwischen den einzelnen Babywippen gibt es deutliche Unterschiede wie stark sie wippt. Es gibt Wippen die nur ganz sanft federn, beispielsweise die getestete Babywippe von Kindsgut (die allerdings auch schaukeln kann) und es gibt Wippen, da geht ordentlich „die Post ab“. Dazu zählt zum Beispiel die getestete Babybjörn Babywippe.

 

Babywippe elektrisch: Elektrische Babywippen bieten verschiedene Melodien, Geräusche und unter Umständen auch eine Vibrationsfunktion. Modelle im Babywippe Test: Eine Babywippe mit Vibration ist die Bright Starts Babywippe. Eine Babywippe mit Vibration und Musik ist die Ingenuity Cambridge Babywippe. Beide sind in Kürze verfügbar.

 

Hochstuhl mit Wippe: Und dann gibt es noch Wippen, die sich mit einem Hochstuhl kombinieren lassen und dem Baby ganz neue Perspektiven auf Augenhöhe ermöglichen. Darunter fällt der Hochstuhl „Hauck Alpha Plus Newborn Set“. Die Hauck Neugeborenenaufsatz kann am Hochstuhl und am Boden verwendet werden.

 

Babywippe 2 in 1 - Babywippe & Babyschaukel: Manche Modelle wie die getestete Kindsgut Babywippe und Hauck Bungee Deluxe können als Wippe und Schaukel verwendet werden, wobei das Testmodell nur wenig wippt, also eigentlich eher eine Schaukel ist.

 


8. Babywippe elektrisch oder nicht?

So einzigartig wie Babys sind, so unterschiedlich sind auch die Reaktionen auf eine bestimmte Art von Babywippe. Hinzu kommt, dass sich die Stimmung im Laufe der Zeit verändern kann. Nicht jeder Tag ist bekanntlich gleich. Man darf also nicht gleich verzweifeln, wenn die gekaufte Babywippe vom kleinen Schatz nicht gut angenommen wird.

 

Viele Babys lassen sich liebend gern durch sanfte Vibration und/oder Musik beruhigen, manche mögen das selbständige Wippen in einer rein mechanischen Babywippe.

 

Vorteile mechanischer Babywippen:

  • Babywippe klappbar und tragbar: Die getesteten mechanischen Wippen sind sehr leicht und gut zu transportieren. Man kann sie also auch schnell mal irgendwohin mitnehmen. Am leichtesten ist die zusammenklappbare Kindsgut Babywippe mit nur 1,7 kg.
  • Batterien: Elektrische Babywippen funktionieren oft nur mit Batterien. Man muss sich also um den Ersatz leerer Batterien kümmern. Auch sind viele Modelle nicht so „mobil“ wie ihre mechanischen Pendants. 

Ich persönlich habe mich damals für eine mechanische Babywippe entschieden. Mein kleiner Schatz lag ab und zu gerne drinnen zB wenn wir am Balkon Mittag gegessen haben. Die meiste Zeit bevorzugte er und auch ich als Mama aber seine weiche Spieldecke am Boden.

 


9. Babywippe alternativen

Wer Sehnsucht nach ein paar freien Minuten hat, während der kleine Schatz glücklich und zufrieden mit sich selbst beschäftigt und „sicher untergebracht“ ist, muss nicht unbedingt auf eine Babywippe zurückgreifen.

 

Folgende Alternativen bieten sich an, wobei es natürlich auch auf das Alter des Babys bzw Kleinkindes ankommt:

 

Babyschaukel

Vorteile

-        schaukelt von alleine

-        beruhigende Schaukelbewegung in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen

  

Nachteile

-        ähnlich wie Babywippen nur für eine kurze Zeit gedacht

-        nur kurze Zeit verwendbar (bis ca.

 

Babyhochstuhl

 

Laufgitter / Laufstall:

Vorteile

-        Bewegungsfreiheit (kein Anschnallen etc nötig)

-        Kontrollierter Bewegungsradius

Nachteile

-        Braucht viel Platz

-        Ist nicht sehr mobil

 

Babynest / Babydecke (Lulando)

Vorteile

 

Kinderwagen:

Vorteile

-        Bewegungsfreiheit (kein Anschnalle etc nötig)

-        Kontrollierter Bewegungsradius

 

Babywiege

 

Babyhängematte

Eine Babyhängematte ist zB der ebenfalls von mir getestete Roba Hängesitz.

 


10. Welches Wippen Zubehör gibt es?

Babywippe Spielzeug: Am interessantesten für die lieben Kleinen ist wohl ein Babywippe Spielzeug. Eine Babywippen haben bereits einen Spielbogen dabei (zB die getesteten Bright Starts, Hauck Bungee Deluxe und Ingenuity Cambridge), bei anderen kann man ihn optional dazukaufen, wie zB bei der Babybjörn Balance Soft.

 

Ersatz-Bezug Babywippe: Für die Babybjörn Babywippe ist auch ein Ersatz-Bezug erhältlich. 

 

Von einer Babywippe Decke würde ich eher abraten, da diese leicht von Babys über das Gesicht gezogen werden kann.

 

Einen Babwippe Gurt sollte eigentlich jede gute Babywippe bereits im Set haben. Alle getesteten Babywippen verfügen über ein Gurtsystem.

 


11. Die Babywippe Test-Kandidaten

Hudora Babyhochschaukel

Twipsolino 3-in-1 Schaukel

Hess Holzschaukel Roba Hängesitz Beluga Baby-schaukel
Kleinkind Schaukel Testsieger

Kinderschaukel

Testsieger

     

Bequeme Kleinkinder-Schaukel

auch für den Türrahmen

3-in-1 Schaukel für

6 Monate bis 12 Jahre alte Kinder 

Sehr schöne Holz- und Gitterschaukel  Von Babyhängematte zum Hängesitz   Schaukel aus Stoff und Holz
Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht
Amazon* Amazon*

Amazon*

Amazon*

Amazon*

 

Quellen:

1. Netdoktor „Ab wann babys sitzen“ und Salzburger Nachrichten „Strampeln, Krabbeln, Laufen – wichtig für gesunde Kinder“

2. Es gibt auch gegenteilige Meinungen zB Süddeutsche „Manche Völker animieren ihre Kinder zum frühen Sitzen“

3. Netdoktor „Ab wann babys sitzen“,

4. Babys erstes Jahr S.14

5. Netdoktor „Ab wann Babys sitzen“

6. Ökotest Webseite

7. Süddeutsche „Manche Völker animieren ihre Kinder zum frühen Sitzen“

8. Wachstumskurve WHO

9. Netdoktor „Babyschlaf – stets auf dem Rücken“

10. T-Online: Babyschlafposition – Lassen sie sich nicht beeinflussen

11. Das Baby 1x1 S.81

12. Babys erstes Jahr S.30

13. Netdoktor „Babyschlaf – stets auf dem Rücken“

14. Das Baby 1x1 S.103

15. Babys erstes Jahr S.30

16. Das Baby 1x1 S.103

17. Babys erstes Jahr S.30

18. Ökotest: https://www.oekotest.de/kinder-familie/Babywippen-im-Test-Das-sind-die-besten-Babyschaukeln_107269_1.html

19. https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/fisher-price-us-behoerde-warnt-vor-falscher-nutzung-von-babywiege-a-1261616.html

20. Duden